Aus der Praxis.....

….In unserer täglichen Praxis begegnet uns immer mehr die Überlastung der Gerichte und Rechtspflege-Organe. Eine Bearbeitungszeit von mehreren Monaten für eine Maßnahme ist keine Seltenheit. Dies trifft bei unseren Auftraggebern nicht immer auf Verständnis. Wir versuchen bereits durch gezielte Maßnahmen und „vereinfachte“ Formulierungen einen „schnelleren Durchfluß“ zu erreichen.
Insbesondere im Gerichtsvollzieherbereich können wir Ihnen mitteilen, dass zumindest in Süddeutschland die Bearbeitungzeiten noch kalkulierbar sind.
Leider werden überall immer noch Vollstreckungsunterlagen in Papierform benötigt, was zusätzlich Postwege und Papierberge bedeutet. Das Ziel unserer Gesetzgeber ist immer noch die Digitalisierung des Rechtsverkehrs, die von unserer Regierung bereits im Juli 2013 auf den Weg gebracht wurde.
Allerdings ist das offensichtlich ein zäher, langwieriger Weg.
Ein „Amtsgericht 4.0“ soll nun als Modellversuch beim Amtsgericht in Ottweiler im Saarland umgesetzt werden. Es wird vom Saarländischen Justizministerium und der Uni Saarbrücken betreut. Wir werden wieder berichten, sobald sich hier Neuerungen ergeben.