Bundestag hat die Erhöhung des RVG beschlossen

Bundestag hat die Erhöhung des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) beschlossen

Es ist die erste Erhöhung seit 1994 !!! Das Gesamtanpassungsvolumen wird mit rund 14% beziffert. Im Vergleich dazu ist der Kaufkraftverlust in diesen 19 Jahren bei 24,18%. Was wiederum bedeutet, dass nicht einmal die allgemeinen Kostensteigerungen und Personalkosten in diesen Jahren durch diese Erhöhung abgedeckt werden können.
Aus Sicht des Mandanten kann es für den Prozessfall nun zwar teurer werden, aber er kann sich trösten, dass er diese Erhöhung erst jetzt bezahlen muss. Es muss also bei Inkassoverfahren und gerichtlichen Verfahren, wie auch in der Rechtsberatung mit höheren Kosten gerechnet werden. Es bleibt abzuwarten, ob dadurch die aussergerichtlichen Einigungen ansteigen werden.