Effektives Forderungsmanagement

beginnt bereits im Vorfeld eines Vertragsabschlusses. In der täglichen Praxis stellen wir immer wieder fest, dass im Vorfeld einer möglichen Vertragsbeziehung einiges nicht bzw. nicht mit der notwendigen Sorgfalt behandelt wird. Es klingt banal, wird aber oft sehr großzügig gehandhabt: Mit wem habe ich es zu tun bzw. wer ist mein Vertragspartner: So sollte bei natürlichen Personen geklärt werden, wer Vertragspartner ist z.B. • bei Eheleuten: Sind beide als Auftraggeber aufgetreten oder nur einer? Der Vorname ist hier wichtig. • bei Minderjährigen sind die Zustimmung und die Daten der Eltern erforderlich! • bei Firmen: Einzelkaufmann oder eine juristische Person - genaue Bezeichnung? (GmbH, OHG, KG, AG, ..) • bei juristischen Personen: die genaue Firmierung feststellen, sich möglichst auch Gewissheit darüber verschaffen, wer die Gesellschaft vertreten kann(Geschäftsführer, Prokurist) • bei Wohnungseigentümergemeinschaften: Verwaltervollmacht vorlegen lassen Treten später Probleme in der Abwicklung auf, beansprucht die Klärung oft kostbare Zeit, schlimmstenfalls kann die Durchsetzung des Anspruchs gefährdet sein. Und, ganz besonders wichtig: Die Bonität des künftigen Partners v o r Abschluss überprüfen. Es bietet sich unser Auskunftsservice an. Fragen Sie uns! Sollten sich Zweifel an der Zahlungsfähigkeit ergeben auf Vorkasse bzw. angemessene Abschlagszahlung bestehen oder ganz auf den Abschluss verzichten. In vielen Fällen zeigt sich, dass sich die Zahlungsunfähigkeit des späteren Kunden nicht etwa plötzlich ergeben hat, sondern Engpässe sich schon vorher abzeichneten. (Newsletter Februar 2010)