Strafrechtliche Aspekte im Falle einer Insolvenz

In vielen Fällen drängt sich der Verdacht des Betrugs bei einem Verbraucher-Insolvenzverfahren geradezu auf. Gleichwohl tun sich viele Gläubiger damit schwer, eine Anzeige zu erstatten. Hierbei sollte aber folgender Aspekt nicht aus dem Auge verloren werden: Liegt eine unerlaubte Handlung (z.B. Betrug) vor, kann der Schuldner hierfür keine Restschuldbefreiung erreichen. Der Anspruch geht also nicht unter und kann zum späteren Zeitpunkt gegen den Schuldner weiter geltend gemacht werden. (Newsletter Juli 2010)