Verjährung

Der 31. Dezember eines jeden Jahres ist für jedes Unternehmen, jeden freien Beruf, ja schlechthin für jede juristische und natürliche Person ein wichtiger Termin. Überwiegend zum Ende eines Kalenderjahres tritt die Verjährung von Außenständen ein. Die allgemeine Verjährungsfrist von drei Jahren ist die Regel. Beachten Sie bitte, dass Fristen keinesfalls durch Mahnungen oder ähnliches unterbrochen werden. Eine Hemmung der Verjährung tritt regelmäßig nur durch Beantragung eines Mahnbescheides oder Klageerhebung ein, wenn nicht zuvor beispielsweise ein Schuldanerkenntnis vorliegt oder Teilzahlungen geleistet wurden. Prüfen Sie in Ihrem eigenen Interesse Ihre Debitoren auf Verjährungsfristen und geben Sie zur Vermeidung unnötiger Verluste gefährdete Forderungen möglichst sofort zur Veranlassung der notwendigen Schritte herein. Wenn sie Zweifel und Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne jederzeit zur Verfügung. 0711 55008-345 oder 0711 55008-300. (Newsletter Dezember 2008)