Verjährung

Der 31.Dezember naht. Für uns Anlass, Sie auf eine rechtzeitige Verjährungsprüfung aufmerksam zu machen. Zum Ende eines Kalenderjahres tritt überwiegend die Verjährung von Außenständen ein. Die allgemeine Verjährungsfrist ist in der Regel drei Jahre. Fristen werden keines-falls durch Mahnungen oder ähnliches unterbrochen. Eine Hemmung der Verjährung tritt regelmäßig nur durch Beantragung eines Mahnbescheides oder Klageerhebung ein, wenn nicht zuvor beispielsweise durch ein Schuldanerkenntnis oder Teilzahlungen die Verjährungsfrist erneut in Gang gesetzt worden ist. Geben Sie uns gefährdete Forderungen möglichst umgehend herein. Wir prüfen den Fall und leiten die notwendigen Schritte schnellstmöglich ein. Wenn Sie Zweifel und Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Telefon 0711/55 00 8 - 0 (Newsletter November 2009)