Zahlungsmoral

Ob sich hier 2007 eine Trendwende zum Besseren ergibt, ist jedenfalls derzeit nicht erkennbar. Nach den Feststellungen des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks führt die anhaltend schlechte Zahlungsmoral bei einem Teil seiner Mitglieder bereits zur Existenzgefährdung! Ob sich an dem Zahlungsverhalten des Kunden durch gesetzliche Maßnahmen überhaupt etwas verändern lässt, muss füglich bezweifelt werden. Zu diesem Thema hat zuletzt Herr Prof. Uto Maier, Leiter des Studiengangs ethisches Management an der katholischen Universität Eichstätt, folgende Feststellung getroffen: „Es geht vielen nur noch um den schnellen Gewinn, nicht aber mehr um nachhaltige und dauerhaft gefestigte Kundenbeziehungen. Verstärkt werde der Trend, weil Wirtschaftsbeziehungen heute anonymisierter und globalisierter seien als früher. Man müsse nicht mehr fürchten gleich sein Gesicht zu verlieren, wenn man sich unkorrekt verhalte“ ! Dies zeigt ganz deutlich, dass ein effizientes, optimal strukturiertes Forderungsmanagement höchste Priorität für den Gläubiger haben muss. (Newsletter Februar 2007)