Zu guter Letzt

Nachbar-Mobbing beschäftigte sogar das Bundesverfassungsgericht: Ein Herr hatte sich von seinem Nachbarn belästigt gefühlt und bestellte aus Rache bei 35 (!) Firmen Waren und Dienstleistungen unter des Nachbars Namen an dessen Adresse. Dieser erhielt daraufhin ständig Lieferungen von Apotheken, Pizza-Diensten, Getränkemärkten, Heilöllagern usw. Auch wurde eine ganze LKW Ladung Kies geliefert und auf dem Grundstück abgekippt, Mitarbeiter des Wertstoffhofs wollten seine Coach zur Entsorgung abholen, und in den Abendstunden der Sanitär Notdienst wegen angeblich verstopfter Toiletten.

Aber Achtung, auch wenn dies manchen nun insgeheim inspirieren sollte, wird dringend davon abgeraten. Der Nachbar erlitt letztlich durch die unerwünschten Warenlieferungen, Dienstleistungen Gesundheitsschäden und musste ärztlich behandelt werden. Der ebenso fantasievolle, wie fiese Nachbar wurde wegen Betrugs und fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen verurteilt. (Quelle: Bassermannverlag: Autoren: Dresen und Schmid)

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Auftraggeber/ Anrufer genau nach Vor- und Zu-Namen und Adresse, um nicht so einem fiesen Nachbarn aufzusitzen.