Zum guten Schluß

Im Spiel Catan, Klaus Teubners wunderbarer Brettspielwelt“ Die Siedler von Catan“ wird getauscht und gehandelt, was das Zeug hält. Wer auf dem gefragtesten Rohstoff sitzt, hat am Ende gewonnnen.
In der heutigen Zeit des digitalen Handels ist das nicht so einfach. Da geht allzu oft ums Kleingedruckte. Genau das hat eine Frau aus Heilbronn missachtet. Sie hatte Kinderkleider in e-Bay verkauft. Vermutlich ging es Ihr darum einfach Platz im Kleiderschrank zu schaffen und die Klamotten gegen ein bisschen Geld zu tauschen. Da aber hatte sie nicht mit ‚Findigkeit’ eines Anwaltes gerechnet, der sich offenbar auf die Regeln des Online-Verkaufs spezialisiert hatte. Er schickte ihr nämlich eine Abmahnung weil sie keine Widerrufsbelehrung in ihre Verkaufsanzeige hineingeschrieben hatte.
Die Erlangerin schrieb daraufhin dem Anwalt einen freundlichen Brief, weil Sie das Ganze für ein Versehen hielt- stattdessen hätte sie sich aber besser schnell selbst einen Anwalt genommen. Der Anwalt antwortete nämlich mit einer einstweiligen Verfügung und das Gericht folgte der Einschätzung auch noch. Statt 30€ Gewinn verzeichnete die Mutter 3000€ Verlust, für Anwalts und Gerichtskosten. Schafft auch Platz im Schrank, weil das Geld für neue Kinderkleider fehlt. (Quelle: gesetzliche Kuriositäten, Leuthner/ Leuthner)